Icon ZugEinfach einsteigen & Ticket im Zug kaufen!

graue Ecke oben rechts
20.06.2024 | Luthers Sterbehaus Eisleben

Müntzers Nachlass auf Stalins Schreibtisch. Zum Leben und Nachwirken des Reformators

Vortrag & Lesung

Foto: © Martin Große (Kulturfalter, Archiv)
graue Ecke unten mitte

Infos zur Veranstaltung

Veranstaltungsreihe „Museum nach Feierabend" Anlässlich seines 70. Geburtstages schenkte die DDR im Jahr 1949 Josef Stalin einen Aktenband mit einem großen Teil des schri¡tlichen Nachlasses von Thomas Müntzer. Dieses Vorgehen passte damals hervorragend in das System der gezielten Mythisierung des radikalen Reformators als protokommunistische Heldengestalt ohne Fehl und Tadel. Im Vortrag soll danach gefragt werden, in wie weit sich diese Sicht durch die originalen Quellen bestätigen lässt. Zudem gilt es zu überlegen, ob es im Hinblick auf das Gedenken an den Bauernkrieg und den 500. Todestag Thomas Müntzers im Jahr 2025 neuer Deutungen seiner Person bedarf. Referent Dr. Thomas T. Müller studierte in Göttingen, Erfurt und Potsdam Mittlere und Neuere Geschichte, Ur- und Frühgeschichte, Kunstgeschichte und Archivwissenschaften. 1999 bis 2005 leitete er das Stadtarchiv Heilbad Heiligenstadt. 2006 bis 2022 war er Direktor der Mühlhäuser Museen. 2016 folgte die Promotion mit einer Arbeit zu Frühreformation und Bauernkrieg im Umfeld der Reichsstadt Mühlhausen. Seit 2016 ist Thomas T. Müller Vorsitzender der internationalen Thomas-Müntzer-Gesellschaft. Seit Februar 2023 ist er der Direktor der LutherMuseen. Bild

Einzel-Termine

Do, 20.06.2024

Adresse

Andreaskirchplatz 7, 06295 Lutherstadt Eisleben

Route berechnen