Icon ZugEinfach einsteigen & Ticket im Zug kaufen!

graue Ecke oben rechts

Wanderung zum Schloss Plötzkau

Zurück in die Renaissance

Kategorie Icon Kultur
Kultur
Kategorie Icon Natur
Naturerlebnis
graue Ecke unten mitte

Beschreibung

Eine idyllische Reise mit krönendem Abschluss erwartet Wandernde auf 9 Kilometern Weg durch Auwald und an der Saale entlang (eine Strecke).
Schon von Weitem erkennt man das herrschaftliche Schloss Plötzkau, denn ein 37 Meter hoher Turm thront in seiner Mitte.


Bereits im 11. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt, nahm das Schloss Plötzkau erst im 16. Jahrhundert seinen heutigen Stil an, als Fürst Bernhard VII. die heruntergekommenen Bauten aufwendig im Stil der Renaissance renovieren ließ. An einigen Stellen, wie etwa im Kellergewölbe, sind die mittelalterlichen Anfänge des Schlosses zu noch zu erkennen. Über 70 Räume zählte das eindrucksvolle Gebäude, welches nach Ende der fürstlichen Nutzung unter anderem als Münzprägeanstalt, Fabrik, Gefängnis oder als Flüchtlingsunterkunft genutzt wurde.
Im Turmmuseum kann man heute mehr über die Geschichte und die vielseitige Nutzung des Schlosses erfahren.

© Katharina N. / pixabay.de
© Karina Baumgart- Panorama mit Schloss Plötzkau / pixabay.de

Adresse

Schloßhof 2, 06425 Plötzkau

Route berechnen

Anreiseinformationen

aus Richtung Halle
RE4 und RE24 ohne Umstieg nach Bernburg

aus Richtung Berlin
HBX ab Berlin Ostbahnhof über Potsdam und Magdeburg ohne Umstieg nach Halberstadt

aus Richtung Magdeburg
RE11 über Halberstadt ohne Umstieg nach Halberstadt

In Halle und Magdeburg hast du stündliche Anbindung in den Harz, in Halberstadt stündlichen Anschluss in alle Richtungen. Beachte aus Richtung Berlin bitte die gesonderten Fahrzeiten des Harz-Berlin-Express (HBX) Download HBX Flyer .

Aktuelle Fahrzeiten und Informationen erhältst du in der INSA Fahrplanauskunft .

Icon ZugEinfach einsteigen & Ticket im Zug kaufen!